SPEEDWAY LIGA NORD
2022,  Aktuell,  Allgemein

Die Seite Speedway Liga Nord wird zum Saisonende eingestellt.

Die Seite Speedway-Liga Nord wird zum Ende der Saison eingestellt. Danach bleibt die Seite dann noch für ca. ein Jahr als Archiv im Netz stehen, da die Kosten für diesen Zeitraum schon bezahlt sind.

 

 

 

Die Speedway Liga Nord, die im Jahr 2017 das Licht der Bahnsportwelt erblickte, hatte das Ziel, jungen (regionalen) Fahrern/-innen die Möglichkeit zu geben, öfter in einer Serie fahren zu können, als es das bisher möglich war. Die Serie war nie als „Nachwuchsliga“ gedacht, was fälschlicherweise oft im Sprachgebrauch war. Sie hat sich nur von den zwei Junioren C Fahrer zum STC unterschieden, weil es auch einen Unterschied zu dieser Serie geben sollte. Ich vermute, dass das der Grund war, was oft leider zum Anlass genommen wurde, die Serie als Nachwuchsserie auch so zu deklarieren. Das war aber nicht der grundsätzliche Urgedanke. Leider haben die Vereine es zum Teil auch so übernommen.

 

Am Ende 2016 / Anfang 2017 wurde ich von einem Teammanager angesprochen, ob ich eine Idee hätte, wie man die Rennen und die neue Serie u.a. für diesen einen Verein interessant machen könnte. Ich machte es dann wie immer, nahm ein Blatt Papier und machte mir meine Gedanken und schrieb ein Konzept. Die Homepage war neben Zeitungsbeilagen (damalige Auflage 25.000), regelmäßigen Berichten in der regionalen Presse, in erster Linie für die Rennen, die Veranstaltungen das Ziel. Zudem sollte die Serie mit dem Namen Speedway Liga Nord zu einem interessanten Produkt werden, damit ein Corporate Identity mit dem Seriennamen erstellt werden konnte und den Namen Speedway Liga Nord dann in der Bahnsportwelt zu verankern. Wie man es eben von der Pike auf gelernt hat.  Die Homepage sollte als Ziel ebenso fachlich und sachlich sein, sich von dem oft schwachen Niveau in den sozialen Medien unterscheiden und der zentrale Anlaufpunkt für die Besucher und die teilnehmenden Vereine werden. Die Finanzierung habe ich aus eigener Hand/Tasche übernommen und die Marke Speedway Liga Nord über die Homepage dann versucht fest in die Bahnsportwelt zu integrieren. Es war gerade in den Anfangsjahren eine Menge Arbeit, auch Geld, aber im Laufe der Jahre war es sicherlich nicht nur ein kleiner Beitrag die Serie zu etablieren. Die Serie wurde wie geplant erfolgreich. Und der Name der Serie Speedway Liga Nord war mit der gleichnamigen Internetseite eng verbunden. Die Aufgabe war damit zu 100% erfüllt und die Vereine hatten zusätzlich noch die Möglichkeit für ihre Rennen über die Berichte kostenfrei zu werben.  

 

Zudem sollte die Seite Speedway Liga Nord die inzwischen über viele Bereiche schwächelte Bahnsportwelt unterstützen. Im Bahnsport stehen die Uhren nicht mehr auf Fünf Minuten vor zwölf, sondern auf Viertel nach Zwölf, wenn nicht sogar noch später. Leider erkennen das nicht alle und machen weiter wie bisher. Viele neue Ideen, Vorschläge wurden in die Schublade „Bloß nichts verändern“ geschoben. Vieles sind auch Ängste von Machtverlusten, insbesondere was „Posten“ angeht. Dieses Verhalten erschließt sich mir nicht, in jedem Unternehmen würde gehandelt werden. Aber Vereine und auch Verbände sind mehr informeller Natur, die plätschern weiter wie bisher vor sich dahin. Wenn ich mich noch mehr einbrachte, noch mehr Engagement zeigte, desto mehr wurde ich als Verrückter mit diesen komischen neuen Ideen, der immer was zu meckern hat, bis hin zum Nestbeschmutzer betitelt. Für mich persönlich hat die Zeit zwar viel Geld und auch Arbeit gekostet, aber Ich kann auch entspannt und zufrieden zurückblicken. Einiges wofür ich vor zwölf, zehn oder fünf Jahren ausgelacht wurde, machen die Vereine inzwischen ähnlich oder genauso, fast schon wie selbstverständlich. Und ich habe Verantwortung übernommen, ich habe eben gemacht und nicht viel geredet. Das ist heute fast unmöglich geworden, vieles wird nur noch zerredet.

 

In den ersten Jahren haben die Vereine die Seite Speedway Liga Nord mit regelmäßigen Informationen unterstützt. Es gingen dann Vereine, es kamen neue Vereine hinzu und das Interesse an der Homepage Speedway Liga Nord wurde seitens der Vereine immer weniger, und das jäh erfolgreicher die Serie wurde. Diese Kurven entwickeln sich gegenseitig deutlich voneinander. In den letzten zwei Jahren wurde es mehr als zäh. Es kamen kaum noch oder nicht mehr so viele Informationen und es beschränkte sich auf ein, zwei Vereine.  Die spärlichen Informationen, die da dann noch nötig waren, wurden von mir oft mühsam zusammengesucht, da andere Publikationen wie z.b. soziale Medien lieber für die Öffentlichkeitsarbeit von den Vereinen genutzt wurden. Das ist  zwar nicht nachhaltig und auch nachweislich erwiesen, das ich dort nicht die Breite der Menschen erreiche. Aber es ist auch das gute Recht der Vereine. Die sozialen Medien sind leider nur ein Weg, aber nie DER Weg. Auch diese einfache Gedankenwelt hat sich mir nie erschlossen. Die Bringschuld lag eindeutig nicht bei der Seite Speedway Liga Nord und die Holschuld ebenso wenig.

 

Die Seite Speedway Liga Nord war sehr beliebt, was regelmäßige bis zu 200 Besucher am Tag zeigten. Die Besuche wurden über den gesamten Internetauftritt mit täglichen 500-750 Seitenaufrufe honoriert. Aber jetzt gibt es auch schon Tage mit nur noch 20 Besuchern, was früher undenkbar war.  In den Spitzenwerten, als zu den Rennen noch Vorberichte veröffentlicht wurden, mit den Mannschaftsaufstellungen als Aufhänger, kamen auch mal bis zu 500 Besucher täglich. Dazu die umfangreichen Informationen auf der Seite, die immer aktuell waren. Das hat viele Besucher interessiert und mehr Werbung geht nicht. Wenn keine neuen Informationen kommen, kann man schon jetzt erkennen, dass die Entwicklung abwärts geht. Das Interesse an der Seite Speedway Liga Nord geht deutlich zurück.  

 

Durch das wachsende Desinteresse der Vereine und die daraus letztendlich resultierenden schlechten Besucherzahlen, habe ich mich daher entschlossen die Seite einzustellen. Lange Vorwarnungen, Ankündigungen gab es zur Genüge, aber es kamen keine Gegenvorschläge oder Gespräche. Mails hierzu bleiben unbeanwortet. Auch so eine Unart in der heutigen Zeit.

Aber es ist auch mein Geld, wenn es auch mit ca. 150 Euro im Jahr zurzeit recht wenig ist. Als Rentner kann ich mit dem Geld in dem Monat, wenn ich es zahlen musste, aber auch etwas anderes sinnvolleres anfangen.  Und es ist vor allem meine wertvolle Zeit. So eine Seite, wenn man es richtig betreibt, ist in der Saison zeitintensiv.  Ich setze meine Zeit nur sinnvoll ein und nicht für Tätigkeiten, die keine Leistungen erbringen oder mit fehlenden Informationen für mich sinnlos sind. Das hat dann keine wertvolle Struktur: Es laufen keine notwendigen Prozesse dahinter die das Ganze mit Zielen, Inhalten und Leben füllen.

 

Einiges an Informationen, wie die aktuelle Tabelle, die Ergebnisse, die inzwischen sehr beliebten Leistungswerte, das habe ich auf Bahnsport-Info integriert. Hier betrachte ich die Serie Speedway Liga Nord als eine der vielen Serien und diese wird dort nicht bevorzugt behandelt.

 

Bis zum Ende der Saison versuche ich noch die Tabelle und die Ergebnisse auf der Seite der Speedway Liga Nord auf Stand zu halten, aber mehr passiert auf dieser Seite nicht mehr.  Dann lasse ich die Seite noch für ca. 1 Jahr „tot“ im Netz stehen, falls noch Interesse an den Archiven besteht. Danach schalte die Seite  kommentarlos ab.

 

Daher die Bitte an alle, die die Seite Speedway Liga Nord verlinkt haben. Bitte entfernt den Link, nicht das dieser später auf eine Inhaltsleere Seite oder einer dann nicht mehr vorhandenen Seite aufläuft. Das gilt auch für den Auftritt auf Facebook.

 

An alle die mir wohlgesonnen waren und die Seite und die Idee zur Serie Speedway Liga Nord mit unterstützt haben, bei denen möchte ich mich ausdrücklich bedanken.

 

Ein besonderer Extra-Dank geht an Hendrik Jähn vom MSC Brokstedt, ohne dem diese Serie nie stattgefunden hätte. Hendrik war der „Erfinder“, der Gründungsvater und damit der Urheber der Speedway Liga Nord und ist bis heute der Ansprechpartner, Organisator und der Mann hinter dieser heute erfolgreichen Serie Speedway Liga Nord.  

 

Die Zusammenarbeit mit Hendrik war immer auf Augenhöhe, wertvoll in den Informationen, wertvoll in den Gesprächen, in den Mails, in den Inhalten und in den Zielen. Diese Zusammenarbeit hat mich auch lange am Leben und der Serie stark zugeneigt gehalten. Ohne das Zutun von Hendrik, seine intensive Arbeit mit den Vereinen, das Moderieren der Serie in den vielen Gesprächen, würde es die Serie Speedway Liga Nord in dieser Form nicht mehr geben, dessen bin ich sicher. Daher ist mir dieses Danke am Ende sehr wichtig und ich möchte dieses ausdrücklich betonen!

 

Holger Bornschein

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.