SPEEDWAY LIGA NORD
2020,  Allgemein,  Presse extern

Speedwaynews.PL – Bericht über die Speedway Liga Nord

 

Die Unsicherheit darüber, ob die Speedway-Bundesliga in der Saison 2021 starten wird, hat unter anderem dazu geführt, dass die Landshut Devils zusätzlichen zu den Wölfen aus Wittstock in der zweiten polnischen Liga starten. Es wurde aber auch bekannt gegeben, dass eine Liga in Deutschland stattfinden wird.

MSC Wölfe Wittstock und TRANS MF Landshut Devils – diese beiden deutschen Teams gehen in die 2. polnische Liga. Die Unsicherheit, ob die Speedway-Bundesliga in der Saison 2021 wieder zum Leben erweckt wird, ist einer der Hauptgründe, warum sich der bayerische Verein für einen “Wechsel” entschieden hat. Leider ist die Situation bezüglich der oben genannten Spiele immer noch nicht sicher. Wie von den Verband und den Vereinen festgelegt, startet die Bundesliga erst, wenn die Fans auf den Tribünen unbegrenzt präsent sind.

Niels Oliver Wessel (Foto: Mirosław Zelek)

Die Entscheidung über eine andere Liga wurde jedoch bereits in unseren westlichen Nachbarn getroffen. Hier scheint Situation klar. Die Vereine haben sich bereit angemeldet und die Liga wird ihre Rennen austragen. Es geht um die Speedway League Nord, d.h. eine reginale Liga. Vier Vereine haben sich für den Wettbewerb angemeldet (MSC Dohren, MSC Moorwinkelsdamm, MC Bergring Teterow und der MSC Nordhastedt). In der vergangenen Saison gab es bei diesem Wettbewerb nur ein eintägiges Finale, was unter der Organisation des MSC Moorwinkelsdamm stand und eine gute Woche vor dem Wettbewerbstag alle Tickets ausverkauft waren.

Normalerweise hat die Liga vier Rennen. Jeder teilnehmende Verein hat ein Heimrennen und man tritt bei diesem Rennen dann gegen alle anderen Vereine an. Die endgültigen Termine werden im März genehmigt, aber es ist sicher, dass das erste Rennen nicht vor dem Sommer stattfinden wird.

 

Quelle: speedwaynews.pl, Damian Kuczyński